AKG K551 – verbesserter K550 mit neuem Design oder mehr?

20120801-214555.jpg

Seit dem Auftreten der Beatskopfhörer hat AKG, wie einige andere Kopfhörerhersteller, angekündigt, mehr Wert auf das Design zu legen, ohne jedoch den Klang zu vernachlässigen.
Das erste Produkt dieser Entwicklung ist der K550, an dem viele User keinen Gefallen finden, zwar ist die Detailauflösung für einen Geschlossenen wirklich klasse, dafür ist die Abstimmung, sagen wir mal, ungewöhnlich, weder Badewanne, noch bassbetont, aber ebenfalls nicht höhenbetont.

Ob der K551 nun eine massentauglichere Tonalität liefert, werden wir auf der IFA feststellen können, denn dort wird er laut AKG seinen großen Auftritt haben.

Beim Aufbau setzt der Hersteller auf 50mm Treiber, die Real Image Engineering-Technologie soll gleichwohl zu einem transparenten Klang verhelfen. Die Technologie bekämpft gleichfalls die Schwäche von geschlossenen Hörern, nämlich die zumeist nicht sehr breite Bühne.

Da der K551 geschlossen ist, bewirbt AKG den in silber und weiß erhältlichen Hörer sowohl als Home als auch als mobilen Ohrenschmeichler. Um die Mobilität zu gewährleisten, ist der Kopfhörer faltbar – sehr gut.
Was mir nicht so sehr gefällt: Die Wiener haben zwar an eine Fernbedienung gedacht, dafür ist das Kabel für mobile Anwendungen zu lang, da AKG mit einem extra langen Kabel wirbt.

Genauere technische Daten wurden noch nicht veröffentlicht, aber es gibt bereits einen sehr kurzen Testbericht in einem großen Audiomagazin, wer sich das antun möchte, möge das tun – jedem das Seine.

Advertisements
von linearsound Veröffentlicht in News

Onkyo stellt neues Kompaktsystem vor

Bis auf einen Phonoteil bietet das neue Kompaktsystem von Onkyo, dass CS-555, so ziemlich alles was man sich so erdenken kann: Einen CD-Spieler, einen Radiotuner(FM), sowie einen USB Port für USB Sticks(FAT32) und Geräte mit dem berühmt berüchtigtem i. Außerdem verfügt das System über einen koaxialen Digitaleingang. Der verbaute Wandler unterstützt bis zu 24Bit/192kHz. An Analogen Anschlüssen bietet das CS555 zwei  Eingange(Line bzw. Hochpegel). Bezüglich der neuen DAB+ Technik hat Onkyo glücklicherweise angekündigt, dass es eine Variante mit DAB gegen einen Aufpreis von 50€ geben wird.

An Power besitzt das Kompaktsystem 22 Watt bei 4 Ohm. Die 2 Wege Boxen verfügen über ein rückläufiges Bassreflexrohr, welches den  Boxen zu einem Tiefgang von 55 Hz verhilft. Nach oben hin ist bei 35 kHz Schluss. Wem dieser Tiefgang nicht ausreicht, der kann einen Subwoofer an den Subwoofer- Pre- Out anschließen.

Zur bequemen Bedienung liefert Onkyo zudem eine Fernbedienung mit.

Gleichwohl werden die beiden Systeme sowohl mit silbernem, als auch schwarzem, Verstärkerteil verfügbar sein.

Ein Video, indem der Hersteller das CS555 vorstellt, könnt ihr euch hier anschauen: http://www.youtube.com/watch?v=bsdnyxeLwe0&feature=player_embedded

Die UVP liegt bei 449€ bzw. 499€.

Hier noch der Link zu den Produkten:

http://www.de.onkyo.com/de/produkte/cs-555dab-82708.html

http://www.de.onkyo.com/de/produkte/cs-555-82696.html

von linearsound Veröffentlicht in News

Denon präsentiert neue Kopfhörer D7100, D600 und C400

Denon erweitert sein Kopfhörerarsenal um 3 neue Kopfhörer. Der AH C400 ist ein In Ear Kopfhörer der die BA Bauweise nutzt. Die Treiber besitzen einen Widerstand von 42Ohm. Des Weiteren ist ein Mikrofon integriert, was speziell für iPod, iPhone aber auch andere Smartphones optimiert sein soll. Mitgeliefert werden drei Verschiedene Arten von Aufsätzen, normale Silikonaufsätze, gehärtete Silikonaufsätze sowie Comply Foams. Die UVP des Herstellers liegt bei 349 Dollar.

Der Over Ear Kopfhörer AH-D600 und der AH-D7100 besitzen 50mm Treiber, die schon im alten Flaggschiff, dem D7000, eingesetzt werden. Beide haben einen Widerstand von 25 Ohm. Des Weiteren setzt Denon auf sogenannte noch dünnere Membrane, was  dazu führt, dass die Treiber weniger Masse haben und sich somit schneller bewegen können. Die Ohrpolster sind aus Leder und pentagonal(fünfeckig).

Beim Design ähneln sich beide Hörer, da viel Fiberglas eingesetzt wird und andere leichte Materialien. Der D7100 besitzt als Alleinstellungsmerkmal das vom Vorgänger bekannte Mahagoni Holz, was sehr robust sein soll.

Um Mobilität zu gewährleisten liefert der Hersteller zwei Kabel mit, eines mit 3 Metern länge und eines welches einen Meter lang ist.

Als Zubehör liegt beiden Modellen eine Stofftasche bei, die mit einem Karabinerhacken versehen ist. Der D7100 hat zudem noch einen Ständer mitgeliefert.

Der AH-D600 wird zur UVP von 499 und der AH-D7100 zum Preis von 1199 Dollar verkauft werden.

Beide Modelle gehören zu einer der 4 neuen Linien von Denon, zur Music Manic Linie. Die anderen Produktlinien heißen Urban Raver, Globe Cruiser und Exercise Freak. Insgesamt sollen noch 8 neue Modelle vorgestellt werden.

von linearsound Veröffentlicht in News

Denon stellt neue Stereo – Einsteigerkombination PMA520AE, DCD520AE vor

Mit dem PMA 520AE und dem DCD 520AE stellt der japanische HIFI Hersteller Denon seine neue Einsteigerkombination bestehend aus CD Spieler(DCD520AE) und Verstärker(PMA520AE), die vom Marketing als Traumkombi beworben wird, vor.

Der Stereoverstärker liefert 70 Watt Leistung bei 4 Ohm, was für normale Lautstärken und Boxen mit gutem Wirkungsgrad vollkommen ausreicht, denn bei Zimmerlautstärke „ziehen“ normale Boxen meistens nichtmal ein Watt. An weiterer Ausstattung hat der Verstärker einen Kopfhörerverstärker sowie einen Phonoteil, der eine Entzerrung für MM Abtaster bietet. Des Weiteren bietet der Denon ausreichend viele Hochpegeleigänge an. Da der PMA520AE zur neuen Advanced Evolution Reihe gehört, ist die Frontplatte aus Aluminium gefertigt, sehr lobenswert wie ich finde. Genauso sieht es mit der Fernbedienung aus.
Zur Technik gibt der Hersteller an, dass die Schaltung auf dem neuen Advanced High Current Single-Push-Pull-Schaltungsprinzip beruht, diese soll einen optimalen Kompromiss zwischen Musikalität und Leistung bieten. Die kurzen Signalwege verbunden mit der Signal Level Divided Construction und der neuen Gleichrichterschaltung sollen das noch weiter fördern.
Zu haben ist das gute Stück ab Ende Mai für 249€.

Der DCD 520AE hat jetzt einen 32 Bit Wandler aus dem Hause Burr Brown integriert, gesteuert wird er vom DAC Master Clock – Meine Meinung zum 32Bit Wandler sieht so aus, dass ich 24 Bit noch ok finde, da es dort auch noch Quellmaterial gibt, bekannte Musik mit 32 Bit Auflösung kenne ich nicht wirklich. Deshalb halte ich eine solche Wandlerauflösung für unnötig.
Abspielen kann der Player WMA und MP3 Files. Gleichwohl gibt es eine Ordnernavigation und eine Pure Direct Schaltung.
Der Front haben die Japaner ebenfalls eine Aluplatte spendiert in die ein zweistelliges Display mit Dimmfunktion eingelassen ist.
Eine Fernbedienung wird es auch hier geben.
Die UVP liegt bei 249€, zu haben ist das Gerät ab Ende Mai

von linearsound Veröffentlicht in News

Sennheiser released Gaming Headsets PC323D und PC310 mit Dolby Technologien

Beide Headsets wurden laut Sennheiser speziell für Gaming entwickelt. Was nun einen speziell für das Gaming entwickelten Wandler inklusive Konstruktion von einem normalen Kopfhörer unterscheidet, ist mir nicht klar, weil sowohl Gaming Headset als auch Kopfhörer nun mal Schall erzeugen. Wenn ein Kopfhörer Musik neutral und schön wiedergibt, ist er auch für Gaming geeignet. Basta. Das einzige was mir in den Sinn kommt, was man für Gaming anpassen kann, ist die Abstimmung. Man kann zum einen den Tiefton anheben um so etwas Körperschall am Kopf zu simulieren und Explosionen mehr Wucht zu verleihen. Zum anderen ist es möglich, den Hochton lauter abzustimmen, dies führt dazu, dass Schritte besser zu orten sind.

Ferner sind beide Headsets offen, dass bedeutet, dass die Bühne(in diesem Fall die Spielwelt) größer wirkt. Gleichwohl gibt es so keine Dämpfung des Außenschalls, wobei es in die andere Richtung auch keine Dämpfung gibt.

Das PC323D ist mit 2 Technologien, die von Dolby entwickelt wurden, ausgestattet. Da wäre Dolby Headphone, welche 7.1 Surroundsound mithilfe von Laufzeitunterschieden simuliert. Gleiches tut auch die Dolby Pro Logic IIx Technologie. Ob man das jetzt besser oder schlechter als Stereo empfindet, ist sehr subjektiv, sodass ich euch dieses Video empfehlen kann: http://www.youtube.com/watch?v=gUrk2W_r5fc

(Erklärungen zu den Technologien sind am Ende des Artikels.)

Die offene Bauweise sowie die CircleFlex  Bauweise sollen  bei beiden Headsets dafür sorgen, dass sich alles so anpasst, dass man Stundenlang spielen kann, ohne das etwas drückt oder man schwitzt.

Das Mikrofon verfügt über eine Rauschunterdrückung, die, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann, sehr gut funktioniert.

Angeschlossen wird das PC323D mit einem USB Anschluss, sodass Ihr keine spezielle Soundkarte braucht. Das PC310 wird vermutlich per 3,5 Klinke angeschlossen.

Im Laufe des Mais sollen beide Headsets zum Preis von 129€ bzw. 49€ verfügbar sein.

http://www.hifi-regler.de/heimkino/dolby-prologic-2x.php

http://de.wikipedia.org/wiki/Dolby_Headphone

Sennheiser Werksführung am 27.4

Die Firma Sennheiser bietet am 27.4. eine Führung durch Ihre Produktions – und Entwicklungsstätten in der Wedemark.

Der Ablauf wird so aussehen, dass die Führung von 10 bis 17Uhr andauert. Zum einen gibt es eine Führung durch die Produktionsstätten, sowie eine Führung durch die Entwicklung. Dabei wird auch die Besichtigung eines schalltoten Raumes enthalten sein. Gegen Mittag werden alle Teilnehmer dann gemeinsam in der Firmenkantine Mittagessen. Des Weiteren wird es einen kleinen Vortrag über die Firmenhistorie von Sennheiser geben. Hochinteressant dürften die Gespräche mit den Entwicklern des HD800 sein, bei denen die Teilnehmer in einen offenen Diskurs mit den Entwicklern treten werden.

Zum Abschluss der Aktion wird jeder Teilnehmer den Referezkopfhörer von Sennheiser, den HD800, probehören dürfen.

25 Teilnehmer sind maximal vorgesehen, einzige Bedingung um teilnehmen zu können ist, im Hi-Fi-Forum Mitglied zu sein.

Die ganze Aktion wird von Matthias Lücke und dem User m00k00h organisiert, hier ist der Link zum Thema: http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&back=1&sort=lpost&forum_id=110&thread=13212

Solch eine Aktion wurde schon einmal 2009 durchgeführt, mit durchweg positiver Resonanz, daher auch eine Empfehlung von uns.

Freddy wird auf jeden Fall dabei sein, Lenny wenn sein Terminkalender es zulässt ebenfalls. Von daher können wir jedem die Teilnahme empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen

Euer Blogteam

Pioneer DJM 850 – In ein paar Tagen erhältlich!

Pioneer hat einen neuen 4-Kanal Clubmixer released, den DJM 850.

Preislich liegt er mit einer UVP von 1499 € zwischen dem DJM 800 und dem DJM 900 Nexus.

Die Abmessungen sind: 320 x 108 x 381 mm bei einem Gewicht von 7.7 kg.

Er ist laut Pioneer in 2 Farben erhältlich (Silber und Schwarz ) und hat viele Effekte bereitstehen , wobei die Entwickler von Pioneer hier ihre neue Technik, den „Beat Color Effect“ eingebaut haben.

Der DJM 850 baut auf der Konstruktion des 900er auf und hat wie dieser ebenfalls ein Interface integriert, das man sowohl als Ein- wie auch als Ausgang mit 24-Bit/96-kHz benutzten kann. Außerdem kann man den Mixer per USB mit dem PC verbinden um das Timecode Mixen einfacher zu machen. Er ist midifähig, kann also auch als Midi-Controller genutzt werden und er hat 3-Band EQs bzw. Isolatoren, die auch ein Total Kill ermöglichen. Hinzu kommt, dass der Mixer mehr Resistenz gegen Wasser und Stöße zeigen soll. Praktisch wenn euch im Club mal wieder etwas zu trinken umkippt.

Hier eine Auflistung der Ein- bzw. Ausgänge :

Eingänge:

  • CD/Line 4x (Cinch)
  • Phono 2x (Cinch)
  • Line 2x (Cinch)
  • Mic 2x

Ausgänge :

  • Master Out 2x (Cinch & XLR)
  • Rec-Out 1x (Cinch)
  • Out 1x
  • Headphone-Monitor
  • Booth-Out 1x (6.3 mm Klinke)
  • Digital Out 1x (Koaxial)

Wir sind gespannt!

Mit österlichen Grüßen,

euer Blogteam

Teufel startet Ostersale

Pünktlich zur Osterzeit hat die Berliner Boxenschmiede Teufel ordentliche Rabatte ins Nest gelegt:

So ist das Columa 200 5.1 Set, bestehend aus 4 Säulenlautsprechern, einem Centerlautsprecher und einem Subwoofer jetzt für 349€ statt für 549€ erhältlich, das sind ganze 36,5% Rabatt.

Hier die wichtigsten technischen Daten des Columa 200:

Die Säulen-Lautsprecher CL 200 FR sind 24cm*111cm*24cm(BHT) groß, dieses Konstrukt aus MDF wiegt lediglich 4.7 Kilogramm. In der Box sind 3 Membrane verankert, 2 Tiefmitteltöner(Durchmesser:70mm) und ein Hochtöner(Durchmesser: 19mm). Diese erzeugen einen maximalen Schalldruck von 100dB, bei einer Impulsbelastbarkeit von 70 Watt und einem Frequenzgang, der von 100Hz bis 20.000Hz reicht.

Der Center Lautsprecher CL 200 C ist von den technischen Daten her genauso wie die Säulen, nur das er nur 39,5cm*11,9cm*7,7cm(BHT) groß ist und lediglich 1.8 Kilogramm auf die Wage bringt.

Der Subwoofer misst 26cm*40cm*40cm(BHT), in das MDF Gehäuse ist ein Bassreflexkanal integriert, sowie der 250mm Tieftöner, der sich um die Frequenzen von 150Hz bis 38Hz(gemessen bei -3DB) kümmert. Der Tieftöner wird von einer Class D Endstufe mit 150 Watt Leistung angetrieben, die zum Gewicht von 15 Kilogramm beiträgt.

Die Crossoverfrequenz(das ist die Frequenz, ab der Subwoofer übernimmt) liegt mit 150Hz meiner Meinung nach viel zu hoch, da man einen Subwoofer ab ca. 80Hz bereits orten kann. Wie sich das bei diesem System verhält, muss jeder für sich selbst austesten.(Was ja dank des 4 Wochen Rückgaberechtes bei Teufel problemlos geht)

Alles in allem, ist dieses System etwas für Heimkino-Fans, wobei hier die Einschränkung besteht, das der Bass „nur“ auf 38Hz herunterkommt, andere Systeme überbieten dies teils deutlich. Ebenfalls kritisch bewerte ich das Volumen der Gehäuse, da guter Klang leider Volumen benötigt,(sicher gibt es teure Alternativen bei denen das anders ist) die Säulen haben jedoch nur ein Volumen von ca. 8 Litern, was meist zu einem nicht vollem, sprich etwas dünnen Klang führt.

Des Weiteren sind die beiden Versionen des LT3 Power Edition jeweils um 200€ gesenkt.

Die Systeme unterscheiden sich darin, das die L Version 4 große Säulenlautsprecher besitzt, die M Version verfügt nur über 2 große und 2 kleine Lautsprecher, weshalb ich euch dazu raten würde, die 100€ mehr zu investieren und die L Version zu kaufen.

Hier die technischen Daten:

Die Säulen-Lautsprecher L 330 FR stehen auf einem 25cm großen Fuß aus Glas und messen 10,3cm*112,2cm*1,9cm, bei einem Gewicht von 5,5 Kilogramm. Das Gewicht kommt durch das Aluminiumgehäuse und die 4 Tiefmitteltöner(Durchmesser: 80mm) und den Hochtöner(25mm) zustande. Diese liefern einen Frequenzgang von 120Hz bis 20.000Hz. Die empfohlene Mindestleisung eures Verstärkers liegt bei 50 Watt, die Impulsbelastbarkeit bei 160 Watt.

Der Center-Lautsprecher L 330 C ist in Sachen technische Daten mit den Säulen gleich, bis auf die Größe, denn er misst 45cm*10,4c,*10,9cm und wiegt schlappe 2,1 Kilogramm.

Der Subwoofer L 4200 SW besteht aus einem Konstrukt aus MDF, dessen Ausmaße 34,5c*48,8cm*54cm betragen. Der Tieftöner, der 300mm groß ist, liefert Frequenzen von 35Hz bis 200Hz, bei einer Leistung von maximal 300 Watt. Er besitzt ein Bassreflexrohr, sowie 2 Cinch-Eingänge. Die Crossover Frequenz kann frei zwischen 40Hz und 240Hz eingestellt werden. Alles in allem handelt es sich hier um einen guten Heimkinosubwoofer, der Bassdruck aufbauen kann, bei Musik fehlt es ihm aber an Präzision und Schnelligkeit.

Beim M Set sind die technischen Daten bis auf die Satelliten-Lautsprecher L 330 FCR , die Anstelle von 2 Säulenlautsprechern treten gleich. Hier die technischen Daten zu den Satelliten:

Die Außenmaße betragen 10,3cm*45cm*10,9cm, bei einem Gewicht von 5,5 Kilogramm. Der Rest der technischen Daten stimmt mit den Säulenlautsprechern überein, bis auf das geringere Volumen, welches aus Teufels Veröffentlichungen leider nicht zu entnehmen ist.

Diese Systeme sind für jeden Heimkinofan einen Blick, bzw. eine Hörprobe wert. Musikfans sollten sich lieber im Stereobereich umschauen.

Zum Abschluss noch die Links zu den Systemen:

http://www.teufel.de/heimkino/columa-200-5.1-set-p7790.html

http://www.teufel.de/heimkino/lt-3-power-edition-5.1-set-m-p3795.html

http://www.teufel.de/heimkino/lt-3-power-edition-5.1-set-l-p3793.html

Mit österlichen Grüßen,

euer Blogteam

 

Gerüchte um Beyerdynamic T90 – Vorstellung auf der High End?

Direkt nachdem Beyerdynamic den geschlossenen T70 der Öffentlichkeit präsentierte und die ersten Hörer ihn testen durften, kam der Wunsch, die Hoffnung nach solch einem Hörer mit offener oder Halboffener Bauweise auf. Mit dieser Bauweise könnte Beyerdynamic die von vielen empfundene Dosigkeit bekämpfen. Generell wünschen sich viele User einen Home HiFi Kopfhörer mit der von Beyerdynamic entwickelten Tesla Technologie zu einem Preis, der den T1 deutlich unterbietet. In diesen Preisbereich sind sowohl Sennheiser mit ihrem HD700, als auch Shure mit dem SRH 1840 vorgestoßen.

Scheinbar hat Beyerdynamic diese Wünsche erhört und kündige an etwas Spannendes (wahrscheinlich) mit Tesla Technologie zu präsentieren. Dies möchten sie in den kommenden zwei Monaten tun. Da liegt es nahe, das der neue Kopfhörer auf der High End in München vorgestellt wird. Aufgrund der Entwicklung des Kopfhörermarktes liegt es nahe, das Beyerdynamic den T90, eine offene Variante des T70 präsentieren wird. Dieser wird sich dann zwischen dem Topmodell T1 und dem T70 bzw. DT880 ansiedeln.

Momentan sind jedoch alles nur Gerüchte, was daraus wird, werden wir Anfang Mai erfahren.

Mit gespannten Grüßen

Euer Blogteam