Beyerdynamic enthüllt T90 mit Tesla Technologie

Seit gestern besitzt der geschlossene T70 nun einen offenen Bruder, den T90. Im Vorfeld kam besonders im HiFi-Forum immer wieder der Wunsch nach jenem T90 auf, da viele User offene Kopfhörer aufgrund der weiteren/breiteren Bühne vorziehen. Des Weiteren dürfte der T90 dank der offenen Bauweise nicht mehr das Problem der Dosigkeit, welches dem T70 oft suggeriert wird, besitzen.

Der T90 besitzt die Tesla Technologie(http://www.beyerdynamic.de/innovationen/tesla-technologie.html), mit welcher laut Beyerdynamic ein so guter Wirkungsgrad(genauer gesagt ein stärkeres Magnetfeld) erreicht wird, dass die Kopfhörer selbst am iPod hervorragend klingen sollen, trotz der Impedanz von 250 Ohm.  Deshalb verbaut Beyerdynamic auch eine 3,5mm Klinkenbuchsen, ein Adapter auf 6,3mm Klinke wird jedoch mitgeliefert. Im Weiteren Zubehör befindet sich eine Tragetasche.

Was Beyerdynamic nicht erwähnt ist, ob die Treiber so wie beim T1 angeordnet sind.

Beim Klang spricht Beyerdynamik von Linearität und Analytik, gepaart mit einem „warmen Timbre“. Ohne eigene Erfahrungsberichte, bzw. Erfahrungsberichte von Forenmitgliedern lässt sich zum Klang jedoch nicht viel sagen. (leider sind Testmuster rar, doch wir bemühen uns eines zu „ergattern“.

Die Weltpremiere wird auf der High End in München erfolgen, wobei der T90 Ende Juni kaufbar sein wird. Die UVP beträgt 599€ womit er sich zwischen dem T70 und T1 einsiedelt.

Hier sind die von Beyerdynamic veröffentlichten technischen Daten:

Wandlerprinzip Dynamisch
Arbeitsprinzip Offen
Übertragungsbereich 5 Hz –   40.000 Hz
Impedanz 250 Ω
Kennschalldruckpegel 102 dB (1 mW   / 500 Hz)
Klirrfaktor < 0,05 %   (1 mW / 500 Hz)
Belastbarkeit 200 mW
Max.   Schalldruckpegel 125 dB (200   mW / 500 Hz)
Ankopplung   an das Ohr Ohrumschließend
Andrückkraft 2,8 N
Gewicht ohne   Kabel 350 g
Kabel 3 m /   einseitig zugeführt
Anschluss Vergoldeter   Stereoklinkenstecker, 3,5 mm & Adapter 6,35 mm
Zubehör Transporttasche
Mit   gespannten GrüßenEuer   Blogteamhttp://www.beyerdynamic.de/presse/pressemitteilungen/presse-detail/article/high-end-klang-zum-wohlfuehlen-1.html

Sennheiser entwickelt IE800 und den KHV HDVD800

UPDATE: Soeben hat Sennheiser die hier geposteten News auf seiner Homepage als Pressemeldung veröffentlicht. Die Information, die hier geposteten Informationen sind soweit korrekt gewesen. Hier ist der Link zur offiziellen Pressemitteilung: http://sennheiser.de/sennheiser/home_de.nsf/root/press_releases_160412hdvd

http://sennheiser.de/sennheiser/home_de.nsf/root/press_releases_160412

Sennheiser gesellt sich nun auch zu den Herstellern von Kopfhörerverstärkern – mit dem HDVD800 werden die Wedemarker in der nächsten Zeit ihren eigenen Kopfhörerverstärker vorstellen. Des Weiteren ist die Entwicklung eines neuen High End In Ears im Gange zu sein. Vorgestellt werden diese wahrscheinlich am 3. Mai.

Der IE800 wird mit einer UVP von 599€ verkauft werden. Bis jetzt ist bekannt, dass die Kabel der IE800 im Gegensatz zu den Kontrahenten nicht austauschbar sind, weil Sennheiser der Meinung ist, dass die Kabel so stabil sind, dass sie nicht brechen werden. Mir persönlich wären austauschbare Kabel lieber, da Kabelbrüche immer mal vorkommen und ich keine 600€ wegen eines Kabelbruches ausgeben möchte. Angeschlossen werden die In Ears über einen gewinkelten, vergoldeten 3,5mm Klinkenstecker. Ausgeliefert werden die Ohrenschmeichler in einer kleinen Transporttasche, die mit einem Reißverschluss verschließbar ist. Für diese Kopfhörer verwendet Sennheiser neu entwickelte 7mm Treiber. Also setzt Sennheiser nicht wie bspw. Westone oder Ultimate Ears auf multi BA Technik. Trotzdem liefern die Treiber einen Frequenzgang von 5 Hz bis 46.500 Hz.

Offiziell verfügbar wird der IE800 im Sommer sein

Mit dem HDVD800 entwickelt Sennheiser momentan den passenden Kopfhörerverstärker zum HD800. Er wird vermutlich für eine UVP von 1500€ verfügbar sein. Das Gehäuse besteht aus eloxiertem Aluminium, in welches ein Glasfenster eingelassen ist. Neben dem Glasfenster ist das Sennheiserlogo eingearbeitet. Der Verstärker basiert auf Transistortechnologie. Die Schaltungen sind alle symmetrisch aufgebaut. Des Weiteren ist ein DAC verbaut, der eine Wiedergabe mit bis zu 24Bit/192Khz unterstützt. An der Front gibt es einen Einschalter, 2 XLR Kopfhöreranschlüsse. Auf den Bildern kann man nicht genau erkennen, ob die Ausgänge an der Front 6,3mm Klinkenstecker sind. Entwickelt wurde der HDVD800 für den HD800, HD700, HD650 sowie für den HD600.

Verfügbar wird der HDVD 800 im Sommer sein.

Die symmetrischen Ausgänge könnten meiner Meinung nach darauf hindeuten, dass Sennheiser entweder demnächst einen HD800 mit XLR Steckern anbietet oder ein neues Topmodell entwickelt.

Was denkt Ihr dazu?

Mit gespannten Grüßen,

euer Blogteam

Über uns

Sehr geehrte HiFi-und Studiofans,

dieser Blog befasst sich sowohl mit professionellen als auch normalen Produkten zur Tonwiedergabe. Hierbei wird von uns Nüchtern, ohne das übliche Geschwurbel diverser „Fachzeitschriften“(Stereoplay, Audio usw.) um Kabelklang usw.. Wer dort liest, wird schnell bemerken, dass dort so gut wie nie Kritik geäußert wird, der Grund dafür liegt auf der Hand: Diese Zeitschriften finanzieren sich über Werbeanzeigen von HiFi-Herstellern. Wenn die Produkte von denen nun als schlecht befunden werden, werden die Hersteller ihre Anzeigen nicht weiter finanzieren, was dazu führt, dass die Magazine dicht machen können.

Da wir weder werbefinanziert, noch „bestochen“ oder ähnliches sind, dürft ihr von uns immer Testberichte erwarten, in denen wir natürlich auch Kritik äußern werden bzw. unangenehme Dinge ansprechen.

Für Verbesserungsvorschläge eurerseits sind wir immer offen und freuen uns über jegliche Form der Kritik

Mit wohlklingenden Grüßen

Euer linearsoundteam